Watch Auf GrünUhren FürApple Suchergebnis Armband qj35A4RL
Das Oldtimertreffen in Frickendorf am 1. Mai verfehlte auch in diesem Jahr seine Anziehungskraft nicht. Rund um die historische Baunach-Brücke war fast kein Platz mehr frei. Menschenmassen schlängelten sich zwischen den chromblitzenden Vehikeln hindurch.
Andreas Wagner, der Vorsitzende der Motorradfreunde Frickendorf, die als Veranstalter auftraten, erläuterte, dass das Oldtimertreffen in diesem Jahr bereits zum 19. Mal stattfinde. "Wie ich jetzt schon sehe, wird heute wieder die Hölle los sein", sagte der Vorsitzende. Werbung mache der Verein im herkömmlichen Sinn nicht. "Nur diejenigen, die bei uns zu Besuch waren, schreiben wir an und weisen auf unsere Veranstaltung hin", sagt Wagner, der mit etwa 500 Oldtimern auf zwei und vier Rädern rechnete.
Dass sich in Frickendorf am 1. Mai etwas tat, wurde auch rund um den Ort deutlich, weil teilweise "Schlangen" von Oldtimern aller Art sich in Richtung des Ortes an der Baunach "quälten." Einweiser von der Feuerwehr und sonstige Helfer hatten alle Mühe, die anrollenden Blechlawinen in geordnete Bahnen zu lenken. Ganz leicht war das auch deshalb nicht, weil viele "Straßenkreuzer" dabei waren, die aufgrund ihrer Breite sich in der engen Ortsstraße durchzwängen mussten.
An einem für heutige Zeiten doch schon seltsam wirkenden giftgrünen Gefährt steht der siebenjährige Nico Schmitt aus Deusdorf mit seinem Vater Marko und seinem fünfjährigen Bruder Leo. Es ist ein Auto der Marke Renault, Baujahr 1925. 17 PS hat das Gefährt, wie auf einem Schild zu lesen ist, und erreicht eine Geschwindigkeit von 70 km/h. "Ich wollte unbedingt zu dem Bulldogtreffen", sagt Nico und zeigt auf in der Nähe aufgereihte alte Traktoren. Zu dem "alten Auto" ist er mit seinem Papa gegangen, weil dieser es mal sehen wollte. "Mensch, da gibt es viele alte Fahrzeuge zu sehen", sagt Nico und ist schon wieder auf dem Weg zu "seinen Bulldogs".
Am Feuerwehrhaus in der Ortsmitte fällt unweigerlich ein bläulich blitzendes Auto auf. Es handelt sich um einen "Excalibur Phaeton IV", einen Achtzylinder, Baujahr 1984, mit immerhin 157 PS und einem Hubraum von 5000 ccm. Nur 786 solche Fahrzeuge, die es auf 150 km/h bringen, wurden in der Modelllaufzeit von 1981 bis 1985 produziert. Ein beeindruckendes Bild, das auch viele andere Oldtimer boten.
Date Men's White Dial Watch Ola0667tmbttbn Big Lancaster Medium Apollo WBQrdoECxe